Wirtschaft Perus

 


Der Nitrateinsatz ist zu dokumentieren. Der Immissions-Stundenwert ist der Konzentrationswert eines Stoffes gemittelt über eine volle Stunde z. Hier finden sich uber Firmen. Wenn sich zeigt, dass die Immissionsstruktur bezüglich kurzfristiger Spitzenbelastungen und langzeitiger Belastungen gleichartig ist, kann auch 1 Beurteilungspunkt genügen. Saur, München, — Adam v.

Navigationsmenü


Dienstleistungen zur professionellen Fahrzeugpflege und -kontrolle, Kfz. Druck und Mediencenter Hahn, Inh. Homepage Druck Mediencenter Hahn. Produktion und Handel mit Kfz. Die Gesellschaft ist zum Bilanzstichtag bilanziell überschuldet.

Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag in Höhe von Vermittlung von Speditions- und Transportleistungen Geschäftsanschrift: An der Autobahn 1, Görlitz. Keine Angaben zum Jahresergebnis, Verlustvortrag aus Hat nun ein weiteres Luftfrachtabfertigungsunternehmen am Flugplatz Frankfurt-Hahn finanzielle Probleme und steht vor dem Aus?

Jahresfehlbetrag steigt in auf Die Beschäftigten des Logistikunternehmens hätten schon seit Jahren erfolglos versucht, einen Betriebsrat zu gründen.

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr Keine Angaben Laut Jahresabschluss Millionenverluste bei Haitec Aircraft Maintenance GmbH und was uns sonst noch verschwiegen wird Jahresfehlbetrag Hahner Vorzeigeunternehmen mit Millionenverlust: Hahner Flugzeugwerft Haitec Maintenance mit 1.

Konzeptlos in die Krise? Geschäftsführer bei Haitec vom Amt entbunden: Unklar ist, warum sich jüngst der Geschäftsführer der Flugzeugwerft Haitec, Frank Rott, von seinem Amt zurückziehen musste. Mittlerweile führt der Finanzexperte Gereon Arens die Geschäfte allein. Newsletter BI Nachtflughafen Hahn.

Neue Jobs am Hahn: Haitec will massiv ausbauen Die Flugzeugwartungsfirma Haitec plant, am Flughafen Hahn ihren Standort auszubauen und etwa neue Stellen zu schaffen. Ungeachtet der unklaren weiteren Entwicklung des Hunsrück-Airports setzt die Flugzeugwartungsfirma stark auf Expansion.

Aktuell arbeiten rund Beschäftigte für die Firma, Die Beteiligung an und der Erwerb sowie das Management von Unternehmen, insbesondere von Flughäfen und anderen luftfahrtaffinen Unternehmen, die Erbringung von Dienstleistungen für und Handel mit vorgenannten Unternehmen, insbesondere IT und Betriebsdienste Wang, Hexin, Bärenbach Hahn-Flughafen. Flughafen Hahn will Personal halten: Sicherheitsleuten bieten sich gute Perspektiven Zum Die 96 Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens, das für Kontrollen an den Flughafentoren und auf verschiedenen Position auf dem Flughafengelände zuständig sind, hatten zwischenzeitlich Angst um ihre Arbeitsplätze.

Die meisten von ihnen wohner mit ihren Familien in unmittelbarer Nähe des Flughafens Hahn. Die Erstellung von Individualsoftware und Internetpräsentationen, die Implementierung und der Support von Netzwerken, betriebwirtschaftliche Beratung, die Schulung und die Durchführung von Seminaren sowie der Betrieb von Standardsoftware und Hardware.

Die Beteiligung an und der Erwerb sowie das Management von Unternehmen, insbesondere von Flughäfen und anderen luftfahrtaffinen Unternehmen, die Erbringung von Dienstleistungen für und Handel mit vorgenannten Unternehmen Handel und Dienstleistungen für Flughäfen und Fluggesellschaften, Dienstleistungen gem. Homepage des Hub convenience shop. Import und Export sowie Handel von Waren aller Art, insbesondere von Industriemaschinen und -geräten, der Handel mit Rohstoffen wie Holz, Rohöl, Ölprodukten und Erdgas, soweit diese keiner Genehmigung bedürfen, sowie der Handel mit Kraftfahrzeugen, Kraftwagenteilen und -zubehör.

Bislang war dafür ein Gemeinschaftsunternehmen von Shell und BP verantwortlich. Musste Flughafen Hahn das Tanklager übernehmen? Ausschreibung für das Tanklager bereits in - Unstimmigkeiten bei Mitarbeiterzahlen - Stärkt Eigenbetrieb eines Tanklagers wirklich den Standort?

Nwesletter BI Nachtflughafen Hahn. Logistikexperten für alle Fälle am Standort Hahn: Am Hahn sorgen vier Mitarbeiter dafür, dass alle Güter auf den richtigen Weg gebracht werden. Zum Sommerflugplan ist eine Erweiterung vorgesehen. Insgesamt wurden den Angaben zufolge rund 1,2 Millionen Euro in das Restaurant investiert und zehn neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die Übernahme der Komplementärstellung und der Vertretung der Die Verwaltung eigenen Vermögens, eigener Beteiligungen und Grundvermögen. Die Erbringung von Logistikdienstleistungen, insbesondere die Abfertigung von Luftfracht, Die Planung und Organisation von Charterflügen im Bereich der internationalen Luftfracht, insbesondere zwischen Deutschland und China, sowie die Durchführung aller damit zusammenhängenden Tätigkeiten.

Homepage Nordwacht Sicherheitsdienst GmbH. Sicherheitsfirma am Hahn insolvent Flughafen 19 Mitarbeiter betroffen - Betrieb läuft uneingeschränkt weiter Hunsrücker Zeitung. Wohl keine Untreue - aber: Verträge mit zwei Unternehmen - zuständig für die Passagier- und Gepäckabfertigung - kamen auf fragwürdige Weise zustande, was zu einer Sonderprüfung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dornbach führte.

Das Ergebnis lautet offenbar: Die umstrittenen Verträge führten angeblich nicht zu gravierenden wirtschaftlichen Nachteilen für die Flughafengesellschaft. Wird Flughafen Hahn zum Fall für die Justiz? Kostete dubioser Vertrag Hahn Millionensummen? Beide Gutachten erzielen höchst unterschiedliche Ergebnisse. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Koblenz. Frachtdienstleister Advanced Cargo Logistics gerettet: Alle 45 Mitarbeiter seien übernommen worden und arbeiteten nun in der 6.

Party Night With VG Cargo at Hahn Hahn turned over ,plus tons of flown cargo during , so by adding a further 15, sqm, VG is surely taking a calculated risk for the future.

However, a long way to go yet to fill the almost , tons of annual capacity on hand. Ministerpräsidentin Malu Dreyer spricht von einem klaren Bekenntnis zum Standort. Neue Hiobsbotschaft für Flughafen Hahn: Air France Cargo geht zum Luftfrachtabfertiger VG Cargo meldet 2,2 Mio.

Erhebliche Reduzierung der Durchschnittserlöse. Arbeiten Sie jetzt schon profitabel? Air Cargo Germany mit negativem Ergebnis: Volga-Dnepr to take over Air Cargo Germany: Die Gesellschaft ist aufgrund Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst.

Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefordert, sich bei ihr zu melden. Frachtdienstleister Advanced Cargo Logistic meldet Insolvenz: Sitz nach Bischofsheim verlegt. Sitz nach Mainz verlegt. Die Gesellschaft wird mit Wirkung vom Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt - Gesellschaft aufgelöst.

Löschung im Handelsregister Bad-Kreuznach. Verlagerung nach Frankfurt am Main. Seit Sommer hat der Luftfracht-Spezialist sein Engagement am Hahn stetig ausgeweitet, Anfang wurde jetzt ein eigens Logistikzentrum am Flughafen eröffnet. In der sogenannten "Comissary-Halle"-Halle, dem ehemaligen Einkaufszentrum des früheren US-Militärflugplatzes, richtete deugro auf rund 2.

Was wurde aus dem "Deugro-Logistikcenter" mit 7. Von Amts wegen im Handelsregister gelöscht. Airport Art Eventmanagement GmbH. Sitz von Lautzenhausen nach Braunshorn Ebschied verlegt. Charter Service Niklas GmbH: Sitz nach Gau-Odernheim verlegt. Insolvenzverfahren mangels Masse abgelehnt.

Dankenswerterweise übermittelte mir dessen Sohn Peter diese Datumsangabe. April war ein Sonntag! Jene Erinnerung teilte er mit dem früheren Altenhainer Helmar Thomas.

Dieser vermutete auch, dass die Fotoaufnahme erst gegen Ende des Brandes aufgenommen wurde. Diese Annahme deckt sich mit einer zusätzlichen Information, die auf dem inzwischen im Internet bei fold3 zugänglichen Foto enthalten ist: Copied 12 May Ob dieser über die den Brand auslösende Ursache informiert wurde, bleibt dagegen weiterhin unbekannt.

Jedoch gibt es dazu zwei glaubwürdige deutsche Zeugen. Nach den Erinnerungen von Herrn Mohr waren dafür mehrere Soldaten des Diese war bei den verheerenden Luftangriffen auf Dresden ausgebombt worden und bei ihrem Schwager, dem Rittergutsbesitzer Dietrich von Gontard, in Alten- hain vorübergehend untergekommen. Ein leichtsinniger Ami machte dort Feuer, und es gab eine gewaltige Detonation. Ein schwar- zer Rauchpilz stieg gen Himmel, und durch die enorme Hitze brannte der Wald sofort lichterloh.

Ob der oder die leichtsinnigen US-G. Auch wenn deren Kameraden bei der Eindämmung des Feuers sogar schweres Gerät auffahren mussten. Selbst Panzer sollen eingesetzt gewesen sein, um brennende Bäume zu beseitigen und Brandherde zusammen zu schieben. Interessant wird mit der Brandbekämpfung auch eine Geschichte aus der Historie der Brandiser Feuerwehr, wenn sie nicht gar im Zusammenhang steht.

Das Gerätehaus wurde aufgebrochen, alles Gerät aus dem in der Garage stehenden Löschfahrzeug herausgeworfen, unser Fahrzeug wurde ins Schlepptau genommen und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Interessanterweise wird hier auch ein Einsatz zur Waldbrandbekämpfung bei Altenhain erwähnt, der allerdings auf den Laut den genannten Zeitzeugenberichten brannte der Steinbruch mehrere Tage lang. Was den in den Bruch verbrachten Erdöl-Rückständen zuzuschreiben ist.

Doch warum lagerten in dem Altenhainer Steinbruch eigentlich diese so leicht entzündlichen Rückstände? Und woher stammten sie?

Bald werden wir kein Benzin mehr für unsere Panzer und Flugzeuge haben. Schon ab Mitte der er Jahre, zu Beginn der geheimen deutschen Wiederaufrüstung, war der stetigen Versorgung der geplanten modernen und stark motorisierten Wehrmacht mit Treibstoffen eine zentrale Rolle zugedacht worden.

Die damalige deutsche Erdölförderung reichte jedoch nur für 30 Prozent des Bedarfs und war kaum zur Herstellung von Flugbenzin geeignet. Eine Alternative, diesem Problem abzuhelfen, bestand in der Herstellung synthetischen Benzins, welches mit dem neu entwickelten Kohleverflüssigungsverfahren aus den deutschen Kohlevorkommen gewonnen werden sollte.

Als zukünftig alleiniger Flugbenzin-Quelle der Luftwaffe wurden Bau und Betrieb von Hydrierwerken wesentlicher Bestandteil der militärstra- tegischen Autarkiebestrebungen. Bis zum Kriegsbeginn im September war es ge- lungen, die dazu nötigen Treibstoff- und Schmiermittelkapazitäten zu 80 Prozent etwa Jedoch war der Bestand Ende schon auf 13 Prozent gesunken. Dazu kam, dass man wegen eines — vermutlich aufgrund der damaligen Kriegslage — ab Februar favorisierten Waffen-, Munitions- und Panzerbau-Programms, den weiteren Aus- bau der synthetischen Treibstofferzeugung vernachlässigte.

Allein der Angriff vom Mai bedeutete einen Ausfall von ca. Bis Juni sank die tägliche Flugbenzinherstellung von ehemals t März auf t. Im Sommer drohte sogar ein völliger Produktionsstillstand der Hydrierwerke, deren ununterbrochene Produktion jedoch nötig war, um jetzt überhaupt noch den Treibstoffbe- darf der Wehrmacht sichern zu können. Denn mittlerweile näherten sich sowjetische Truppen auch den rumänischen Erdölfeldern bei Ploiesti….

Deshalb stand es ganz besonders im Fokus der alliierten Bomber, die es insgesamt mit über Oil as a factor in the German war effort , Den Rädern und Motoren der Wehrmacht drohte damit der baldige Stillstand.

Doch nicht nur Goebbels erkannte die Gefahr. Im Berliner Rüstungsministerium kam es zu Krisensitzungen um den Zusammenbruch der Treibstoffversorgung zu verhindern. Zwar erschien es kaum realisierbar, innerhalb kurzer Zeit einen wirksamen Schutz der Mineralölwirtschaft aufzubauen. Indem man Gedanken von aufgriff, kam es jedoch auch zu Überlegungen über umfassende Dezentralisierungen und unterirdische Verlagerungen.

Kurz darauf, am Das entsprechende Gene- ralkommissariat wurde am 2. Juni ins Leben gerufen. Zu dem mit umfangreichen Vollmachten ausgestatteten Generalkommissar wurde der Braunschweiger Stahlindustrielle und bis- herige Leiter des Hauptausschusses Munition im Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion, Edmund Geilenberg, ernannt.

Dieser erarbeitete, zusammen mit Dr. Andererseits plante man zeitgleich die Dezentralisierung der Produktion, die unterirdische Verlagerung von Raffinerien und Aufarbeitungsanlagen für Schmieröle, den Neubau zahlreicher Kleindestillationsanlagen zur Diesel- und Benzinerzeugung sowie den Bau von Anlagen zur Flugbenzinherstellung. Die insgesamt 15 verschiedenen und mit Decknamen wie Dachs, Schwalbe, Wüste, Karpfen, Molch, Kuckuck und Ofen bezeichneten Projekte sollten, unter strengster Geheimhaltung, eine monatliche Produktion von Jede der im September umgebildeten OT-Einsatzgruppen betreute gleichzeitig mehrere der zahlreichen Verlagerungsobjekte im gesamten Reichsgebiet.

Trotzdem konnte fast keine der geplanten Anlagen bis Ende den Betrieb aufnehmen. Handbook of the Organisation Todt. Dadurch konnten diese schnell errichtet werden. Jede Anlage war aus zwei Destillations-Kolonnen aufgebaut, die aus 2 Rohöltanks und 2 Rückstandsbehältern jeweils m3-Betontanks einigen Stahltanks für die Endprodukte und ein paar Dampferzeugern, wozu meist Dampflokkessel eingesetzt wur- den, bestanden. Die gewonnenen Kraftstoffe wurden entweder direkt abtransportiert oder sollten zur weiteren Veredlung Herstellung von Flugbenzin an andere Untertage-Verlagerungen, die meist in relativer Nähe im Entstehen waren, verbracht werden.

Die Mockethaler Doppel-Anlage wurde, zur Tarnung gegen feindliche Luftangriffe, örtlich etwa 2 km voneinander getrennt und nicht miteinander gekoppelt, in den hier bis zu 40 m tiefen Elbsandsteinschluchten angelegt. Verlegt in aufgelassene Steinbrüche oben oder gar ganz untertage sowie versteckt in Wäldern, versuchte sich die deutsche Rüstungs- und Mineralölindustrie vor den alliierten Bombern zu schützen.

Nicht für alle der ehemals geheimen Anlagen finden sich Dokumente in Archiven. Gleich nach deren Fertigstellung am Dazu brachte das Unternehmen auch eine Anzahl von Fachkräften aus ihren zerstörten Produktionsstätten mit. Die Deutsche Gasolin AG, am Farben hervorging, war mit dem englisch-holländischen Öltrust Royal Dutch heute Royal Dutch Shell je zur Hälfte an der internationalen Nutzung der deutschen Patente zur Kohlehydrierung beteiligt.

Die Deutsche Gasolin AG, die ab dem 4. Mai unter diesem Namen und mit Sitz in Berlin-Charlottenburg firmierte, sollte über ihre Tankstellen hauptsächlich synthetisches Leuna-Benzin verkaufen. Dies geschah, um sich von den Konkurrenten und ihren ausländischen Mineralölimporten abzuheben.

Bildausschnitte aus damaliger Werbung. Mit einer Bilanzsumme von 27 Mio. RM war die D. Im Laufe des Jahres waren aber durch die alliierten Luftangriffe die Raffinerien in Emmerich und Dollbergen völlig sowie das Korneuburger Werk teilweise zerstört worden.

Als Ersatz sollten für das schwer angeschlagene Mineralölunternehmen die zwei Kleindestillationsanlagen bei Pirna errichtet werden. Daneben erhielt das Unternehmen die Zwangsauflage dort auch eine unterirdische Schmierölfabrik zu errichten, um die bei der Erdöldestillierung zwangsläufig anfallenden Rückstände verarbeiten zu können. Doch konnte diese U-Verlagerung bis Kriegsende nur zu 20 Prozent fertig gestellt werden.

Danach wurde es unter atmosphärischem Druck destilliert, wobei es durch die unterschiedlichen Siedebereiche in seine Fraktionen Gase, Leicht- und Schwerbenzin, Gasöl und Petroleum zerlegt wurde.

Übrig blieb ein Destillations- bzw. Dieser konnte als Heizöl verwendet oder durch thermisches Cracken engl. Allerdings wurden die hierzu nötigen Anlagen nicht fertig. Da vor Ort auch keine ausreichende Lagerkapazität für die Top-Rückstände vorhanden war, mussten diese anderweitig zwischengelagert werden.

Die Umdisponierung der Rückstände übertrug man der Firma, die zuvor bereits für die Anlieferung des Roh-Erdöls verantwortlich gewesen war — der Wirt- schaftlichen Forschungsgesellschaft mbH — kurz als WiFo bezeichnet. Dass die am Die Öffa aber war eine hundertprozentige Tochter des Reichswirtschaftsministeriums. Diese Tarnung war damals noch nötig, weil dem Deutschen Reich solcherart Rüstungsvorbereitungen laut dem Versailler Vertrag nicht erlaubt waren.

So klang denn nicht nur die Firmenbezeichnung sondern auch der im Handelsregister eingetragene Geschäftszweck harmlos: In Wirklichkeit war die Firma jedoch für die Beschaffung, Herstellung und Lagerung von kriegswichtigen Rohstoffen, insbesondere Treibstoffen für die deutsche Wehr- macht, zuständig. April , alle bisher von der Wifo verwalteten Anlagen in Reichseigentum.

Dazu zählten mehrere Tankschiffe sowie wohl etwa Mehrere Züge aus diesen Kesselwagen wurden ab Ende bis April nun benötigt, um die in Mockethal nicht mehr unterzubringenden Top-Rückstände anderenorts zwischen zu lagern. Ab hatte die Firma Friedrich Zachmann KG hier noch den Steinbruchbetrieb erweitert und dafür gar den Aussichtsturm auf dem Gipfel sprengen lassen. Weil aber ein Brand das Schotterwerk zerstörte und die Behörden den Wiederaufbau nicht genehmigten, wurde der Betrieb eingestellt, Arbeiter und Maschinen auf Schwesterbetriebe verteilt.

In den Altenhainer Bruch etwa Hier wurden die Top-Rückstände dann per Rohrleitung in die Steinbrüche gepumpt. Da die hochviskosen Ölrückstände den Nachteil haben, dass sie noch dazu bei der Kälte, die im Winter Anfang herrschte sehr zähflüssig sind, wurden die Rohrleitungen beheizt und waren wärmeisoliert. Allerdings ist dessen genaue Funktion nicht bekannt. Von den zahlreichen Anlagen zur Mineralöl- und Treibstoffversorgung, die seit Herbst in Angriff genommen wurden, produzierte bis Ende des Jahres kaum eine.

Dezember … Die sys- tematischen Luftangriffe auf Werke der Flugkraftstoff-Herstellung wurden… fortgesetzt… Die Angrifftaktik hat sich in letzter Zeit insofern geändert, als die Werke stets mehrmals hinter- einander angegriffen werden, auch wenn sie bereits beim ersten Angriff zu erliegen kommen… Neben den weiterhin andauernden Schwierigkeiten durch infolge Feindeinwirkung ent- standen Schäden und aus dem Transportsektor ist die Betriebsstofflage auf Grund der feindlichen Luftangriffe auf die Hydrierwerke besorgniserregend… Durch Ausfall der Hydrier- werke… sind die… aus der Erzeugung zu erwartenden Mengen als unzureichend zu betrachten… wenn es nicht gelingt, die voraussichtliche Erzeugungsmöglichkeit… mit allen Jagd- und Flagabwehrmitteln sicherzustellen… werden Einschränkungen im Einsatz der Luftwaffe und solche im Rüstungsprogramm unvermeidlich… Ende Januar waren von den ehemals 36 deutschen Erdöl-Raffinerien gerade noch 19 in Betrieb.

Während die Flugbenzinproduktion schon im Februar völlig zum Erliegen kam, liefen die notdürftig reparierten Hydrierwerke im März nur noch mit einer Kapazität von drei Prozent.

Und auch die wenigen bis zum Baustopp im April noch fertig gestellten oberirdisch- en Destillationsanlagen erreichten nicht mehr die geplanten Kapazitäten. Die Zuführung des benötigten Rohöls als auch der Abtransport der hier produzierten Kraftstoffe wurde insbesondere durch das immer schwerer zerstörte Schienennetz zunehmend schwieriger oder teilweise ganz unmöglich.

Völlig unzureichende Überführung von Rüstungsgütern… Abtransportschwierigkeiten bestehen. Diese resultieren auf unzureich- ender Wagenzuleitung der Reichsbahn und gestörten Strecken… Rückstau bei der Reichsbahn beträgt immer noch Züge.

Luftangriffe auf Verkehrsziele verhinderten eine Lock- erung. Unverändert schlecht… Anspannung wird durch eindeutige Transportförderungen der Versorgung der Trup- pe und der Wirtschaft bestimmt. Waggonzuweisung noch ausreichend, jedoch praktisch wertlos, da wegen Weichenzerstörung die beladenen Waggons nur zum Teil gefahren werden können… Im Gegenteil weitere Verschärfung der Transportkrise. Hierdurch hat das Ergebnis der Rüstungsproduktion dieses Monats auf einigen Gebieten einschneidende Senkungen erfahren… Letztendlich wurden die noch produzierten Kraftstoffe für den restlichen Kriegsverlauf bedeutungslos.

Die ausbleibenden Treibstoffe führten letztendlich zum Mobilitätsverlust der deutschen Wehrmacht. Gravierend vor allem für die Luftwaffe. So blieben die neuen Raketenjäger Me treibstofflos am Boden. Und selbst die wegweisenden Strahljäger Me , die letzten deutschen Wunderwaffen von denen im März statt der geplanten nur Maschinen gebaut wurden , konnten kaum noch zur Abwehr der täglich einfliegenden Feindverbände starten.

Der Krieg war endgültig verloren! Und während in dessen allerletzten Tagen der bei Altenhain eingelagerte Erdöl-Rückstand in Rauch aufging, konnte der bei Seelingstädt später zum Wiederaufbau ver- wertet werden. Doch das ist bereits eine andere Geschichte. Nachkriegsschriftverkehr zur Nutzung der Seelingstädter Ölrückstände Quelle: Farbenindustrie, als eigenständiges Tankstellenunternehmen im Westen. Ihr ehemaliger Ost-Besitz u.

Leuna-Werke wurde verstaatlicht, die Tankstellen später durch die Minol weitergeführt. Die Wifo-Führung beschloss im Jahre die Selbstliquidierung, wurde aber erst bis endgültig aufgelöst. Noch lange wird man sicher auch in Altenhain an die ganze Geschichte denken: Denn damals sind offensichtlich nicht alle in den Steinbruch verbrachten Erdöl-Rückstände verbrannt.

Dabei bilden die Ölreste gelegentliche Schwimmschichten an der Wasseroberfläche. Hierzu schickte mir beispielsweise Jewgeni aus Brjansk ein Foto aus dem Jahr ….

Records of the Todt Organization, u.