TARIFE FÜR BRIEF ÖSTERREICH - GESCHÄFTLICH

 


Die Region um den Flughafen wächst. März treten neue Tarife für das Kurzparken in Wien in Kraft. Die Änderung, die ab 1.

Ähnliche Artikel


Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier. Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort oder Benutzername vergessen? Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an: Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren: Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten. Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke.

Schlagwörter zu diesem Artikel. Weitere Artikel der Ausgabe vom Die Lebensversicherer mit den höchsten Abschlusskostenquoten. Mehr Schutz für Haus, Katz und Hund. Die Württembergische bringt bereits den vierten Digitaltarif auf den Markt. Die Alte Leipziger will mit einem Kooperationspartner Leitungswasserschäden mindern.

Einen solchen Fall hat kürzlich das Hessische Landessozialgericht verhandelt. Dabei ging es um die Erstattung von Transportkosten. Wie die Riester-Rente das Versorgungsniveau stabilisiert. Nach dem jetzt vom Bundeskabinett beschlossenen Rentenversicherungs-Bericht spielt die staatlich geförderte Altersvorsorge eine zunehmend wichtigere Rolle für die Ruhestandsbezüge.

Versicherer zwischen Sorgen und Hoffnungen. Bundestag verabschiedet weitere Regulierung der bAV. Damit sollen zukünftige Betriebsrentner besser geschützt, Hindernisse beseitigt sowie Pensionskassen und Pensionsfonds strenger beaufsichtigt werden.

Kein Herz für Raser. Arag beruft Nachfolger für Finanzvorstand. Wer die Aufgaben des Managers ab übernimmt und in den Vorstand des Familienunternehmens aufsteigt. Frische Millionen für Element. Der digitale Versicherer hat in der jüngsten Finanzierungsrunde einen zweistelligen Millionenbetrag eingesammelt.

Wie das Geld investiert werden soll. Neodigital arbeitet mit Smart Insurtech zusammen. Wie sich das auf die Vertriebspartner auswirken soll. Signal-Iduna-Gruppe bekommt neuen Vertriebsvorstand. Läuft alles wie geplant, gilt der neue Tarif für die mehr als Berliner Taxis vom Sommer an. Beantragt wurde unter anderem, den Kurzstreckentarif anzuheben. Der Grundpreis, der bei allen anderen Fahrten fällig wird, bleibt bei 3,90 Euro.

Dagegen sollen die Kilometerpreise steigen: Die Taxifahrt vom Hauptbahnhof zum Tierpark würde sich von derzeit 26,30 Euro um etwas mehr als zwei Euro verteuern. Noch bevor die neuen Tarife in Kraft treten, soll eine andere Regelung verschwinden. Das steht in Kontrast zu einer zivilrechtlichen Neuerung: Seit Mitte Januar dürfen keine Gebühren mehr aufgeschlagen werden, wenn Waren oder Dienstleistungen bargeldlos bezahlt werden.

Zwar ist es weiterhin legal, für die Kartenzahlung in Taxis einen Aufpreis zu fordern. Taxi-Entgelte fallen nicht unter den neuen Paragrafen a im Bürgerlichen Gesetzbuch, sie werden vom Staat festgelegt und sind Teil des öffentlichen Rechts.

Trotzdem reagieren Fahrgäste irritiert. Darum reagiert der Senat nun. Am Flughafen Tegel bahnt sich eine weitere Änderung an, die Taxikunden betrifft. Die Barrieren sollen dafür sorgen, dass nur noch registrierte Taxifahrer, die sich an die Regeln des Flughafens halten, Fahrgäste aufnehmen. Das gilt auch für Partnerfirmen von Uber und Blacklane, die einen taxiähnlichen Verkehr betreiben — mit Mietwagen, die von Chauffeuren gefahren werden.

Sie warten an einer Tankstelle am Saatwinkler Damm oder in Tegel darauf, dass sie per App gerufen werden. Heute ist es so: Zwar sind Taxifahrer gehalten, zunächst den offiziellen Nachrückeplatz P1 zu nutzen und dort zu warten. Das soll es nicht mehr geben. Wer ab Juli oder August Fahrgäste aufnehmen will, muss zuvor bei einem Dienstleister einen neuen Funkchip für sein Taxi gekauft haben. Mit Hilfe des Transponders wird jedes Mal erfasst, ob der Nachrückeplatz benutzt wird. Nur wenn das der Fall ist, öffnen sich die Schranken zu den Bereichen, in denen Fahrgäste einsteigen dürfen.

Für alle anderen Fahrzeuge bleiben sie geschlossen. Um Fahrgäste abzusetzen, dürfen auch künftig nicht registrierte Autos vorfahren. Doch spätestens nach fünf Minuten müssen sie wieder verschwinden, sonst werden hohe Gebühren fällig. Die Investitionen müssen finanziert werden. Im Gespräch ist nun, den seit geltenden Aufpreis für Taxifahrten, die am Flughafen Tegel beginnen, zu erhöhen, berichtete Nadolski.

Statt 50 Cent sollen die Fahrgäste zwei Euro Aufpreis zahlen, sagte er. In Schönefeld werden 1,50 Euro fällig.