Die Legende vom Cost Averaging Effect

 


Ja k sollen passiv angelegt werden und 20k in Nieschensektoren vielleicht sogar auch als ETF ,Einzelaktien war da eher der falsch gewählte Begriff von mir.

Schon gewusst?


Für viele, und da zähle ich mich dazu, fühlt sich das komisch an. Aber unter der Haube steckt dann etwas ganz anderes. Per se weder schlimm oder unsicherer, aber niemand möchte das bei einem Anlagevehikel, das auf Langfristigkeit und Transparenz ausgerichtet ist. Von dem her haben swappende ETF hier definitiv einen Nachteil. Zu swappenden ETF muss noch hinzugefügt werden, dass die Fondsgesellschaften natürlich sehr darauf achten, Risiken zu minimieren. Weiterhin wird auch bei den Swappartnern durch Streuung das Risiko minimiert.

Daher sind — selbst wenn einer der Kontrahenten ausfallen sollte — die Konsequenzen überschaubar. Wie immer beim Verleihen ist das erstmal kein Problem. Ärgerlich wird es erst, wenn man das Verliehene nicht mehr zurückbekommt. Das wissen die ETF-Anbieter auch und so wird nicht wahllos alles verliehen was nicht niet- und nagelfest ist, sondern nur ein kleiner Teil des Bestandes. An wen verliehen wird unterliegt ebenfalls einem Prüfprozess, um Sicherzustellen, dass die Wertpapiere auch wirklich nur an vertrauenswürdige Partner verliehen werden.

Und natürlich muss der Entleiher auch Sicherheiten hinterlegen, die man im Notfall verwerten kann. Zusätzlich ist es bei den meisten Fonds so, dass zumindest ein Teil der Leihgebühr dir als Eigentümer zugute kommt. Das macht zwar nur wenige Basispunkte im Jahr aus, aber immerhin.

Jedes Finanzprodukt hat diese. Die perfekte Geldanlage gibt es eben nicht. Das war für die meisten Privatanleger zuvor praktisch nicht möglich. Aber mit diesem Beitrag wollte ich auch einmal gezielt über die Nachteile sprechen, um dir und auch mir selbst ein möglichst objektives Bild zu zeichnen. Denn nur wenn man wirklich beide Seiten betrachtet, kann man tatsächlich sagen, ob einem die Medaille tatsächlich gefällt.

Fallen euch noch ETF-Nachteile ein, die ich vergessen habe? Dann lasst mir jetzt gleich einen Kommentar da! Ich will, dass jeder Mensch auf diesem Planeten Zugang zu verständlich aufbereitetem Finanzwissen hat.

Wenn du mich mit Homemade Finance bei diesem Vorhaben unterstützen willst und du noch ein weiteres Depot brauchst, dann kannst du das tun, ohne, dass es dich etwas kostet:. Ich selbst nutze dieses Depot bereits seit einigen Jahren und kann es definitiv weiterempfehlen.

Gründe findest du hier: Was ich benutze — Mein Finanzsetup. Wenn du also noch auf der Suche nach einem sehr guten Depot bist, dann freue ich mich über deine Unterstützung.

Damit hilfst du Homemade Finance wirklich sehr! Hi Alex, schöne Zusammenfassung. ETFs sind und bleiben eine gute Sache. Der eigentliche Zweck von Aktien Mitbestimmung an Unternehmen wird allerdings ausgehebelt. Ein weiterer Pluspunkt für Einzelaktien: Geschäftsmodell, Akquisen, organisches Wachstum und nicht zuletzt diverse Finanzkennzahlen.

Mich würde interessieren ob du bei deinem Einzelaktienanteil auch auf Diversifikation achtest oder hier eher auf wenige Unternehmen setzt? Hi Alex, ich achte schon auf Diversifikation, allerdings ohne mich zu starr festzulegen. Die Bereiche IT und Gesundheitswesen sind aktuell etwas übergewichtet — was aus meiner Sicht aber okay ist.

Die Aufarbeitung von Gegenargumenten und damit verbunden die kritische Auseinandersetzung mit einer Geldanlage macht dich als Blogger sehr authentisch.

Bevor ich auf einige einzelne Punkte gesondert eingehe, möchte ich noch kurz erzählen, dass ich selber hauptsächlich aktiver Anleger bin.

Die Gründe sind bei mir ähnlich, wie beim Felix. Ich finde viele davon sind Eigenarten eines ETF, die man als Anleger kennen sollte und auch wissen muss, damit umzugehen. Die übrigen Punkte können unter Umständen auch zum Vorteil werden. Wenn es passt, würde ich deinen Beitrag gerne bei mir verlinken. Ich finde es super, wenn Bloggerkollegen die Dinge von allen Seiten betrachten.

Auch wenn sie davon selbst von einem Produkt überzeugt sind. Es stimmt, Liquidität ist grundsätzlich eher ein Segen, denn sie erlaubt erst einmal günstig und unkompliziert zu kaufen.

It often buys these stocks earlier in the day, whenever traders see the best opportunity. Hallo Alex, klasse Artikel, ich liebe deinen Blog und wie du Dinge systematisch aufdröselst. Hier in Deutschland sind auch ComStage und db x-trackers populär und öfter mal in Aktionen als Sparplan kostenlos besparbar. Bei den ETFs habe ich darauf geachtet, dass sie nicht alle von iShares sind. Dazu werde ich mit Sicherheit auch nochmal was schreiben.

Sowas wie administrative Diversifikation die Richtung. Beispielsweise die Abhängigkeit von der Depotbank oder die Unterstützung eines Oligopol. Die Hauptgründe, welche ich als Nachteile gegen eine Anlage in ETF ansehen würde sind für mich wirklich die fehlende Mitbestimmung und die laufenden Kosten.

Ich sehe die Nachteile in Summe auch deutlich kleiner im Vergeich zu den Vorteilen. Ich bin selber in ETFs investiert. Auch deshalb gefallen mir deine Artikel so gut wie auch dieser , ebenfalls die strukturiert analytische Herangehensweise. Auch für mich überwiegen letztlich die Vorteile eines Investment in ETFs, solange nichts besseres für Privatanleger erfunden wurde. Hi, ich selbst habe ETFs und Einzelaktien. Das Stimmrecht der Einzelaktien nehme ich aus Zeitgründen nicht wahr, weswegen ich mich seit längerer Zeit frage, inwiefern eine Rechteübertragung sinn macht.

Leider habe ich dazu noch keine sinnvollen Blogbeiträge, etc. Ich kenne auf institutioneller Ebene zwar Proxyadvisor aber für Kleinanleger ist mir leider auch nichts genaues bekannt. Dabei ist eigentlich der Index eine Folge des Preises. Bis jetzt ist es so: Damit ergibt sich über viele Aktien ein Index. Wir müssen also hoffen, dass der Anteil der ETF klein bleibt, denn nur solange funktioniert die Börse so wie wir sie beiher kennen.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass aktive Investoren diese Auffälligkeiten ausnutzen werden und schon sind ETF nicht mehr die einzigen Handelnden. Aber du du zeigst in eine sehr interessante Richtung, damit werde ich mich noch mehr beschäftigen. Super aufbereitet das Thema ETF! Bin so frei diesen Artikel auf meiner Homepage zu verlinken. Aus meiner Sicht ist die Diversifikation in einem Portfolio das spannende Thema. Ich sehe das ähnlich wie Christian H.

Meine bAV investiert bspw. Angenommen die technische Indexauswahl macht ein neues Unternehmen aus, welches eine hohe Dividende liefert aber relativ klein ist, und nimmt es in den Index auf.

Als Folge kann das KGV sinken, da das Unternehmen wahrscheinlich nicht einfach mehr Gewinn produzieren kann, nur weil in ihm nun mehr investiert wurde. Bei nächsten Indexgewichtung kann somit die Firma wieder aussortiert werden und das Spiel beginnt von Neuem.

Es zählt allein ob sie in dem Index vertreten ist und welche Marktkapitalisierung sie hat. Davon sind wir aber momentan noch weit entfernt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass in ein paar Dekaden das durchaus zu einem Thema für Investoren werden könnte, denn die ich gehe davon aus, dass die Mittelzuflüsse in ETF weiter wachsen werden.

Lieber Alex, unfassbar, über das mit den Stimmrechten habe ich noch nie nachgedacht, aber natürlich ist das so. Nämlich dann, wenn sie gekauft werden um für immer gehalten zu werden.

Du sagst uns zwar, dass ausschüttende ETFs einen leichten Steuernachteil hätten, aber leider nicht, warum das so sein soll. Aber es muss klar sein: Von wem werde ich den bzgl. Ob er dann wirklich besser ist als ein guter ETF, das muss erst noch bewiesen werden oder warum unterperformen so viele aktiv gemanagte Fonds? Ich bin der selben Meinung wie du, aber finde dazu leider keine Quellen.

Was denkst du über diesen Nachteil, den ich vor kurzem am eigenen Leib erfahren haben: Dadurch entstand sofort Abgeltungssteuer für mich die ich so sonst nicht hätte bezahlen müssen und der neue ETF war 3 monate nicht Sparplan fähig. Bei diesem Volumen von M hatte ich nicht mit solchen nervigen Veränderungen gerechnet. Vermutlich hat die Relokalisierung aufgrund besserer Quellensteuerabkommen Luxemburgs im Vergleich zu Frankreich stattgefunden. Für dich natürlich nur ein schwacher Trost.

Aber besser es passiert jetzt als z. Es ist einfach eine sehr attraktive Möglichkeit Geld langfristig zu investieren. Daher will ich dir auch die Nachteile von Indexfonds etwas näher bringen. So, die Karten liegen damit offen auf dem Tisch. Lass uns jetzt loslegen. Du schenkst dein Aktien-Stimmrecht einem Konzern 2. Dividendenjäger gehen nun hin und suchen gezielt die Unternehmen heraus, welche eine makellose und lange Dividendenhistorie vorweisen können.

Dafür gibt es ein paar typische Gütekriterien:. Quasi als zweites Gehalt. Unterm Strich kommt für dich in beiden Fällen das Gleiche dabei heraus. Denn in beiden Fällen findet nichts anderes als eine Umwandlung von Buchwert in Cash statt. Hier der Link zu ihrem bahnbrechenden Paper. In der Finanzwelt sind diese beiden Wissenschaftler sowas wie Rockstars und ihre Arbeiten Standardwerke. Wir haben also guten Grund den beiden zu vertrauen. Es gibt zahlreiche Spielarten rund um dividendenstarke Aktien.

Eine sehr Bekannte und auch schon Alte sind die sogenannten Dogs of the Dow. Im jährlichen Abstand wird dann überprüft welche Unternehmen nun am meisten Dividende bezahlen und falls sich Änderungen ergeben haben, werden die Absteiger verkauft und die neuen Aufsteiger gekauft.

Diese Form der Anlage ist mittlerweile aber schon länger als unterlegen bewertet worden. Hier werden die 15 renditestärksten Unternehmen aus dem DAX ausgewählt und in einem eigenen Index zusammengefasst, auf welchem dann ein entsprechender ETF basiert.

Denn das würde bedeuteten der Markt wäre langfristig irrational und das ist er nun einmal einfach nicht. Wenn man es sich näher betrachtet, dann sind es hauptsächlich psychologische Gründe:. Wo Licht ist gibt es auch Schatten. Während das Licht uns aber lediglich die psychologischen Vorteile von gerade eben bringt, kostet uns der Schatten bares Geld. Wie bereits anfangs erwähnt sind dividendenbasierte Strategien gerade voll im Trend und die Jungs und Mädels von den ETF Anbietern lassen sich da nicht zweimal bitten ein paar geeignete Produkte an den Start zu bringen.

Man kauft doch keinen ETF, sondern muss sich seine Titel selber sorgfältig aussuchen, sprich Einzelinvestments tätigen! Davon würde ich aber, unabhängig davon ob die Dividendenjagd sinnvoll ist oder nicht, abraten. Wenn schon unbedingt Dividendenstrategie, dann wenigstens mittels eines geeigneten ETF damit zumindest der Diversifikation genüge getan ist.

Für den praktischen Teil dieses Artikels, für die Untersuchung der historischen Performance, habe ich vier ETF rausgesucht, welche dividendenstarke Aktien zusammenfassen. Voraussetzung sind 10 aufeinanderfolgende Jahre mit jährlich gesteigerter Dividende.

Während der Finanzkrise konnte er sich etwas besser halten ist aber ebenfalls gut abgeschmiert. Während der Erholung in den Folgejahren konnte er mit der Marktentwicklung nicht vollständig mithalten. Während der Finanzkrise stürzt er nahezu perfekt korreliert mit ab und erholt sich ebenfalls sehr ähnlich in den Folgejahren. Auffällig ist eine leichte Outperformance vor der Finanzkrise.

Daher spielt sich das obige Szenario allein in rosigen Börsenzeiten ab und der ETF konnte den Vergleichsindex hier definitiv schlagen.

Bis hierhin ist das Dividendenjagen vielleicht noch neutral zu sehen aber deutlich negativ wird es, wenn wir Steuern mit einbeziehen. Das kann auf lange Sicht einen dramatischen Unterschied ausmachen. Es rechnet sich meiner Meinung nach einfach nicht. Nun mag man mich vielleicht für kleingeistig halten aber Dividende und Zins sind schlicht und einfach nicht dasselbe. Zins steht dir als Anleger dann zu, wenn du jemanden dein Geld leihst. Er kompensiert dich für dein Risiko es nicht wiederzubekommen und dafür das es dir in der Zwischenzeit nicht zur Verfügung steht.

Du bekommst dein geliehenes Kapital plus deinen Zins zurück. Die Dividende hingegen ist dein Gewinn aus einer unternehmerischen Beteiligung heraus, der dann übrig bleibt, wenn alle Kosten des Unternehmens abgehakt sind. Dazu zählen übrigens auch Zinsen. Zusätzlich kann der Wert deiner Beteiligung Eigenkapital sehr stark an Wert gewinnen wohingegen bei geliehenem Geld Fremdkapital du stets nur diesen Betrag auch wiederbekommst, unabhängig davon wie erfolgreich das Unternehmen vielleicht geworden ist.

Sie ist weniger planbar, schwankt von Jahr zu Jahr und kann auch von einem Jahr auf das andere komplett gestrichen werden. Was ist deine Meinung zur Dividendenstrategie? Die Kommentare warten auf dich! Ich will, dass jeder Mensch auf diesem Planeten Zugang zu verständlich aufbereitetem Finanzwissen hat.

Wenn du mich mit Homemade Finance bei diesem Vorhaben unterstützen willst und du noch ein weiteres Depot brauchst, dann kannst du das tun, ohne, dass es dich etwas kostet:. Ich selbst nutze dieses Depot bereits seit einigen Jahren und kann es definitiv weiterempfehlen. Gründe findest du hier: Was ich benutze — Mein Finanzsetup.

Wenn du also noch auf der Suche nach einem sehr guten Depot bist, dann freue ich mich über deine Unterstützung. Damit hilfst du Homemade Finance wirklich sehr! Bin durch Zufall auf deine Seite aufmerksam geworden.

Da ich mich mit der Anlage in Aktien erst seit kurzem befasse sind deine Themen auch für einen Laien sehr anschaulich und verständlich, was ich so auf den von mir vorher besuchten Seiten um mir ein Wissen bzgl.

Aktien und die dazugehörenden Begriffe anzueignen bisher nicht gefunden habe. Mein unser Freibetrag ist nicht ausgeschöpft, so dass sich die sofortige Versteuerung ja lohnen müsste.

Vielleicht könntest du einmal ausführlich und für jeden verständlich was in deinen Beiträgen ja immer so gehandhabt wird über die neuen Besteuerungsgrundlagen bei Aktiengeschäften ab berichten.

Welche Auswirkungen hätte dies auf die ETFs. Zum Thema Investmentsteuerreformgesetz kommt mit Sicherheit noch ein umfangreicher Beitrag von meiner Seite.

Momentan schätze ich die Lage so ein, dass sich Vor- und Nachteile der Reform halbwegs die Lage halten, immer in Abhängigkeit davon, wie das Portfolio selbst aussieht. Hi, es ist sicherlich nicht falsch den Freibetrag über Dividenden-Ausschüttungen auszuschöpfen. Wenn man also in einen thesaurierenden ETF wg. Ab muss man aber auch ausschüttungsgleiche Erträge auf Fondebene mitversteuern.