Anleihen: „Es wird chaotisch und schmerzhaft“

 

Angenommen, die Anleihen in der Grafik sind hinsichtlich ihrer Konditionen und Fälligkeitsdaten (d.h. wann sie ablaufen) gleich, so lässt sich an der Zinsstrukturkurve erkennen, wie die Anleger über die zukünftige Entwicklung einer Volkswirtschaft denken.

Monatlich aktive Nutzer von Facebook weltweit bis zum 3. Das ist ein Warnschuss für alle Gläubiger. Dann ergibt sich heute und nach einem Jahr eine Auszahlung von 0. Nun liegt der Schuldenhebel bei 3,3. Zeitpunkt der Fälligkeit portugiesischer Staatsanleihen.

Aktueller Kurs 10j-Bundesanleihen in %

Apple will Anleihen mit einer Laufzeit von bis zu 30 Jahren begeben. Laut Medienberichten könnte das amerikanische Technologieunternehmen.

Aufgrund der Bedeutung der Vereinigten Staaten für die Weltwirtschaft wird jedoch der amerikanischen Zinsstrukturkurve die grösste Aufmerksamkeit beigemessen. Die Zinsstrukturkurve stellt die Einstellung der Investoren gegenüber Risiken grafisch dar. Angenommen, die Anleihen in der Grafik sind hinsichtlich ihrer Konditionen und Fälligkeitsdaten d. Am häufigsten wird die US-Treasury-Zinsstrukturkurve herangezogen, da sie als Indikator für die Risikobereitschaft der Anleger weltweit gilt.

Wenn Anleger zuversichtlich hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung einer Volkswirtschaft sind, besteht bei Ihnen eine höhere Bereitschaft, in risikoreichere Vermögenswerte wie Aktien und Rohstoffe zu investieren. Dementsprechend neigen sie weniger dazu, langfristige Anleihen zu halten, die im Vergleich zu anderen Anlagen niedrigere Kapitalerträge und Renditen bieten. Sie verkaufen daher ihre Anleihebestände, was dazu führt, dass die Renditen steigen Anleihepreise und Renditen bewegen sich gegensätzlich.

Nach ihrer Konzeption soll die Zinsstrukturkurve einen Indikator für zukünftige Änderungen der Zinssätze und für die Entwicklung des Wirtschaftswachstums bieten. Es gibt drei Formen der Zinsstrukturkurve:. Zinskurven werden meist dann herangezogen, wenn es um die US-Wirtschaft und den US-amerikanischen Anleihemarkt geht, da es sich bei diesem um den grössten der Welt handelt und seine Entwicklung normalerweise richtungsweisend für die anderen Anleihemärkte ist.

Eine sich abflachende US-Zinsstrukturkurve deutet an, dass die Anleiheanleger pessimistischer hinsichtlich des zukünftigen Wachstums geworden sind.

Dieser zeigt, wann sich die Kurve umkehrt und unter die Nulllinie fällt. Sie ist daher als nützlicher Indikator für derartige Entwicklungen anzusehen. Dabei ist es wichtig zu bemerken, dass die inverse Zinsstrukturkurve mindestens ein Jahr vor der Rezession auftritt und es sich daher eher um ein Warnsignal handelt, das bei einer Inversion vorwarnt, anstatt gleich roten Alarm zu geben.

Daher ist Vorsicht geboten, eine inverse Zinsstrukturkurve als Vorboten des wirtschaftlichen Untergangs anzusehen. Dies liegt an den steigenden Zinssätzen und an dem Glauben an ein stärkeres Wachstum bei einer gleich bleibenden Inflationsrate. Konsum- und Versorgungsgüter , in diesem Zeitraum eine positive durchschnittliche Sechsmonatsrendite erzielen.

Die Zinsstrukturkurve ist eine praktische Methode, um die Risikobereitschaft der Anleger und die Sichtweise des Anleihemarktes auf das Wirtschaftswachstum zu beurteilen. Sie ist kein genauer Indikator dafür, ob sich ein Bullenmarkt fortsetzen oder in einen Bärenmarkt verwandeln wird. Insgesamt bietet sie jedoch einen guten Ausgangspunkt für diejenigen, die beurteilen wollen, ob eine weiteres Wirtschaftswachstum wahrscheinlich ist.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Im Folgenden wird die zeitliche Zinsstruktur betrachtet, bei der die Abhängigkeit des Zinssatzes von der Bindungsdauer einer Anlage Anleihe oder Termingeld oder von der Laufzeit eines Zinsderivates im Vordergrund steht.

Auf unterschiedlichen Märkten gibt es unterschiedliche Zinsstrukturen. So unterscheiden sich die Strukturen nicht nur nach Währung, sondern auch nach Art des Basiswertes Wertpapier oder Zinsderivat.

Auch diese können ggf. Eine Hauptanwendung von Zinsstrukturkurven ist die Bewertung Berechnung des Barwerts sowohl von Zinsderivaten wie beispielsweise Zinsswaps als auch von fest oder variabel verzinslichen Anleihen.

Auch die Sensitivität des Barwertes bei Derivaten oder des Preises bei verzinslichen Wertpapieren gegenüber Zinsänderungen lässt sich somit berechnen. Es gibt drei Erklärungsmodelle, warum die Höhe des Zinssatzes von der Bindungsdauer abhängig ist. Diese drei Zinsstrukturhypothesen ergänzen sich teilweise, teilweise konkurrieren sie miteinander. Die reine Erwartungshypothese folgt aus der Annahme der vollständigen Informationseffizienz des Marktes und der Annahme der vollständigen Risikoneutralität der am Markt handelnden Subjekte.

Die Erwartungshypothese erklärt, warum in Hochzinsphasen die Zinsstruktur häufig invers ist und warum in Niedrigzinsphasen die Zinsstruktur in der Regel steigend ist. Sie erklärt jedoch nicht, warum steigende Zinsstrukturen die Regel und inverse Zinsstrukturen die Ausnahme sind. Darüber hinaus vernachlässigt sie, dass langlaufende Anlagen ein höheres Zinsänderungsrisiko aufweisen als kurzfristige.

Die Liquiditätspräferenzhypothese ergänzt zur Erwartungshypothese den Umstand, dass Investoren ihre zukünftigen Pläne nicht genau kennen und deshalb ihre Mittel lieber kurzfristig anlegen. Dies wird durch die Furcht begründet, dass man langfristig angelegte Mittel nur zu ungünstigen Bedingungen wieder flüssig machen kann.

Um die Investoren zu langfristigen Anlagen zu motivieren, wird daher eine Liquiditätsprämie bezahlt. Dies erklärt, warum die Zinsstruktur in aller Regel steigend ist. Kombiniert man die Aussagen von Erwartungshypothese und Liquiditätspräferenzhypothese, so kann man aus der Zinsstruktur die vom Markt erwartete Zinsänderung ableiten, zum Beispiel:. Die Marktsegmentierungshypothese beruht auf der Erfahrung, dass es keinen einzigen einheitlichen Anlagemarkt gibt, sondern dass die Marktteilnehmer in einem Segment operieren und dieses selten verlassen.

Ferner wird davon ausgegangen, dass auf Grund mangelnder Voraussicht und der daraus begründeten Risikoaversion das Marktverhalten der Kreditgeber durch Liquiditätspräferenz charakterisiert ist. Dies erklärt den überwiegend normalen Verlauf der Zinsstrukturkurve. Eine Erklärung, warum inverse Zinsstrukturkurven häufiger bei hohen kurzfristigen Zinssätzen auftreten, kann das Modell jedoch nicht geben.

Aus den Modellannahmen folgt zudem, dass Wertpapiere unterschiedlicher Laufzeiten intrasegmental nicht substituierbar sind. Neben diesen Zinsstrukturtheorien bzw. Die Zinskurve ist meist steigend, d. Das kann der Ausdruck dafür sein, dass der Markt höhere Zinsen in der Zukunft erwartet; ebenfalls wird die längere Bindungsdauer mit einer Liquiditätsprämie und einer Risikoprämie abgegolten.

Mit dem Kauf von Unternehmensanleihen animierte sie viele Firmen noch dazu, auf Pump Konkurrenten aufzukaufen. Nun liegt der Schuldenhebel bei 3,3. Das klingt moderat im Vergleich zu fünf beim Brauereiriesen Anheuser-Busch. Beispielsweise der Baukonzern HeidelbergCement mit einem Schuldenhebel von 3,2, der nur noch eine Note über Junk rangiert oder Bonds von Vonovia mit einem Leverage von fast vier.

Bereits die Drohung führt zu einem deutlichen Kursverfall. Der eigentliche Downgrade sorgt nur noch für einen kurzen Ausverkauf. Vor der Finanzkrise lag dieser Wert nie über 65 Prozent. Kein Wunder, dass die Kreditanleger wie weiland die Minenarbeiter bei ihren Investitionen auf jedes Kanarienvögelchen genau achten.

So sichern Sie Ihr Geld vor dem Abschwung.