Mit der PayangoCard (Debitkarte) erleben auch Sie den Komfort einer echten Visacard

 


Es kann gesagt werden, dass jeder Konsumenten-Typ die Karte finden kann, die zu ihm oder ihr passt.

Inhaltsverzeichnis


Hier sind nur Transaktionen Zahlungen oder Bargeldabhebungen möglich, wenn zuvor ausreichend Geld aufs Kartenkonto überwiesen wurde. Im Folgenden werfen wir einen ausführlichen Blick auf die diversen Kreditkarten-Modelle, die der Markt modernen Verbrauchern zu bieten hat.

Es kann gesagt werden, dass jeder Konsumenten-Typ die Karte finden kann, die zu ihm oder ihr passt. Um in dieser Sache schnell und sicher ans Ziel zu gelangen, braucht es im ersten Schritt eine Vorstellung davon, wie oft, wo und wann die Kreditkarte genutzt werden soll.

Denn das Nutzungsverhalten entscheidet darüber, Verbraucher möglichst günstig den bestmöglichen Service bekommen. Zuviel möchte niemand zahlen, zu wenig investitionsfreudig zu sein, kann mit Abstrichen beim Leistungsspektrum verbunden sein. Auch in Deutschland werden Kreditkarten selbst bei geringem Einkommen zunehmend beliebter!

Heute ist der Begriff der girocard bei vielen Instituten gebräuchlich. Die Plastikkarten sind mit einem elektronischen Chip einerseits und einem Magnetstreifen andererseits ausgestattet.

Auf der Karte findet sich in der Regel das Logo der jeweiligen kontoführenden Bank. Für Sicherheit sorgt die getrennt von der Karte per Post übermittelte PIN — die individuelle Geheimnummer, die Verbraucher bei mancher Bank auch selbst festlegen können.

Die Debitkarte ist also fester Bestandteil eines jeden Girokonto, sowohl eines reinen Online-Kontos wie eines Kontos einer typischen Filialbank. Seit einigen Jahren können die Karten über einen kleinen Speicher-Chip am Terminal auch mit für schnelle Zahlungen im Handel, am Fahrkartenautomaten oder an anderer Stelle mit einem gewissen finanziellen Spielraum versehen werden.

Dieses Guthaben ist dann ohne PIN abrufbar. Debit-Kreditkarten wiederum sind Kartenmodelle, bei denen Umsätze direkt vom Referenzkonto abgebucht werden und nur aus dem Guthaben auf der Karte heraus. Dies wiederum macht einen elementaren Vorteil der Karten aus, die auch für Geringverdiener oder junge Kunde wie Studenten und Schüler erhältlich sein können. Selbst für Verbraucher, um deren Bonität es nicht unbedingt zum Besten steht. Eine Verschuldung ist ausgeschlossen. Verbraucher, die eine Kreditkarte Kreditlinie suchen, aber die positiven Eigenschaften einer normalen Kreditkarte nicht missen möchte, sind mit einer Debitkarte gut beraten.

Doch Debitkarten bergen auch ein gewisses Risiko: Als Sicherheit lassen manche Dienstleister Bsp. Mietwagen- und Transporter-Reservierungen Debitcard zum Teil nicht zu. Auch hier kommen zunehmend Kreditkarten zum Einsatz — sowohl als Prepaid- als auch als Vertragskarten! Auch im Bereich der Kreditkarten gibt es immer wieder neue Entwicklungen, weil die Gesellschaften erkannt haben, dass sich Kunden gut mit innovativen anlocken lassen und zudem nach individuellen Lösungen suchen.

Diese können ganz unterschiedlich aussehen. Buchungen werden dem Girokonto dabei der Kreditkarte oder dem persönlichen Kreditkartenkonto nicht unmittelbar belastet. Umsätze erreichen Verbraucher dabei über die Grundgebühr für die Karten selbst. Erfolgen Zahlungen innerhalb dieser Fristen, entstehen je nach Anbieter keinerlei Kosten, danach kann es aber ziemlich teuer werden, wenn die Fristen für die Fälligkeit nicht eingehalten werden. Innerhalb des Kredit-Spielraums verfügen Kreditkarten-Nutzer vollkommen frei über den vereinbarten Rahmen.

Üblicherweise verlangen Kreditkartengesellschaften von ihren Kunden, dass pro Monat mindestens ein gewisser Schulden-Anteil aus Ausgleichszahlung erfolgen muss — Zahlungen können als dauerhaftes Fixum angesetzt werden.

Auf der anderen Seite können Verbraucher situationsabhängig von einem Konto ihrer Wahl höhere Rückzahlungen leisten. E ine weitere Option für Verbraucher, die sich mit den Kartenmodellen am Markt auseinandersetzen, findet sich in Form von Debitkarten, die trotz ihrer eigentlichen Form über einen Kreditrahmen verfügen.

Teilweise profitieren Nutzer von einer zinsfreien Phase von ein bis zwei Monaten. Natürlich braucht es eine ausreichende Kreditwürdigkeit, um eine solche Karte beantragen und erhalten zu können.

Kunden wissen also von Anfang an, welche Zinssätze für zu spät zurückgezahlte Gelder berechnet werden und über welche Maximalsummen Karteninhaber verfügen können.

Spätere Anpassungen sind bis zum bonitätsbedingten Höchstbetrag fast immer ohne Probleme möglich, so dass Kunden den Kreditrahmen auch schrittweise reduzieren können. Maestro in einigen Ländern für Online Zahlungen genutzt werden kann, in anderen Ländern wiederum nicht.

Für deutsche Casinospieler ist es lediglich wichtig zu wissen, dass mit Debitkarten grundsätzlich nicht in Online Casinos eingezahlt oder ausgezahlt werden kann. Debitkarten werden in vielen Casinos gerne für Einzahlungen akzeptiert. Wenn man ein Bankkonto führt, dann bekommt man in der Regel problemlos auch eine Debitkarte. Es ist daher nicht nötig eine weitere Karte Kreditkarte zu beantragen um damit online zahlen zu können. Ebenso wenig ist es nötig, auf elektronische Geldbörsen, Prepaid Guthaben oder ähnliche Zahlungsvarianten auszuweichen.

Besitzt man eine Debitkarte von VISA oder MasterCard, dann kann für gewöhnlich problemlos damit im Casino eingezahlt werden, selbst wenn Debitkarten nicht explizit bei den Zahlungsoptionen erwähnt werden. Die oben genannten Vorteile treffen jedoch nicht auf Deutschland zu. Wie bereits angesprochen, dominiert Maestro den deutschen Markt für Debitkarten. Daher gilt es, auf andere Möglichkeiten zur Einzahlung im Casino auszuweichen.

Ein weiterer nicht für Deutschland spezifischer Nachteil von Debitkarten ist, dass auch ein gewisses Sicherheitsrisiko besteht, wenn Kartendaten online übertragen werden. Die meisten Casinos verwenden zwar verschlüsselte Eingabemasken; ein Restrisiko besteht jedoch immer bei der Übertragung von sensiblen Daten im Internet. Und Online Casinos sind darüber hinaus auch noch begehrte Angriffsziele. Debitkarten sind grundsätzlich mit einem Bankkonto verknüpft.