Was ist der Buchwert?

 

Beim Verkauf von Vermögensteilen über oder unter dem Buchwert ergibt sich ein Buchgewinn oder -verlust, der als außergewöhnlicher Ertrag oder außergewöhnliche Aufwendungen verbucht wird. (engl. book value) Als Buchwert wird der Wertansatz von Vermögensgegenständen in einer Bilanz bezeichnet, auch Rest(buch)wert genannt.

Typische Marktdaten sind neben dem Börsenkurs die Dividendenrendite und der Aktienindex. Doch was ist die Substanz? Dennoch birgt die einfache Annahme, dass das Unternehmen sein Eigenkapital wert ist einen Gewinn von einem drittel der investierten Summe.

Weitere News zum Thema

Das wichtigste Kriterium zur Bewertung von Aktien an der Börse ist der Gewinn des jeweiligen Unternehmens, als Basis von Kennzahlen wie z. B. dem KGV. Aktien von Unternehmen, die einen hohen Gewinn erzielen, besonders produktiv sind oder eine starke Wachstumsdynamik aufweisen, werden an der Börse höher bewertet.

Das werde ich gleich verraten. Doch zuvor möchte ich noch eine Erklärung abliefern. Denn einige weniger erfahrene Leser fragen sich sicher, was unterbewertete Aktien überhaupt sind.

Eine Aktie die unterbewertet ist kann man ein wenig vergleichen mit einem Kunstwerk, dass man zu einem günstigen Preis auf einem Flohmarkt kauft, das aber eigentlich mehr Wert ist. Mit dem Kauf einer unterbewerteten Aktie machen Sie also sozusagen ein Schnäppchen. Zahlreiche Investoren glauben nämlich, dass solche günstigen Aktien gute Chancen auf zukünftige Kurssteigerungen haben. Qualität setzt sich irgendwann durch.

Unterbewertete Top-Aktien zu finden, ist beispielsweise eine grundlegende Philosophie der bekannten Value-Investing-Strategie. Was ist das KGV? Je niedriger das KGV ist, desto günstiger ist die Aktie. Eine unterbewertete Aktie garantiert keine Kurssteigerungen. Um ein umfassenderes Bild einer Aktie zu erhalten, sollte man sich auch andere Aktienkennzahlen bzw.

Diese Themen waren diese Woche wichtig. China entmachtet die USA. Compagnie de Saint-Gobain Deutsche Bank AG Deutsche Telekom AG DAX - Hochspannung zum Jahresauftakt! Rendezvous mit Harry Montag um Diese neuen Regeln sollten Mieter und Vermieter kennen. Diese 10 Aktien machen Sie zum erfolgreichen Sparer. Wenn die Volksbank bei der Handwerkersuche hilft. Die Performance der Rohstoffe in in KW 1 Welcher Rohstoff macht das Rennen? Gerade im Hauptgeschäft der Deutschen Bank, dem Investmentbanking, war in jüngster Zeit wenig zu holen.

Sie verschärfen ebenfalls die Anforderungen, gerade für ausländische Institute — diese müssen jetzt eigenständiges Kapital in den USA vorweisen, statt wie bisher das Kapital der Mutter anrechnen zu lassen. Als letzter Punkt kommt gerade bei der deutschen Bank das Risiko der laufenden Gerichtsprozesse zum tragen: In mussten hierfür Milliarden zurückgestellt werden, und die nächsten Probleme stehen schon wieder an.

Ich gebe ehrlich zu: Normalerweise würde ich an dieser Stelle eine genauere Analyse schreiben, die Bilanz anschauen, die Entwicklung der Gewinne bei der deutschen Bank sehr sprunghaft!

Unter normalen Umständen ist es allerdings auch so, dass die wenigsten profitablen Unternehmen deutlich unter ihrem Buchwert kosten. Dennoch birgt die einfache Annahme, dass das Unternehmen sein Eigenkapital wert ist einen Gewinn von einem drittel der investierten Summe.

Vor der Krise, also , waren die Buchwerte deutlich unter dem Marktwert, auch bei der Deutschen Bank wie man hier sieht. Der Bankensektor insgesamt wird mit Sicherheit auch diese Krise überleben, und die Überlebenden werden sogar gestärkt daraus hervorgehen. Da die Risiken inzwischen jedem sehr deutlich vor Augen stehen, sind sie auch überall bereits eingepreist. Es werden möglicherweise noch weitere Banken Kapital aufnehmen müssen oder sogar abgewickelt werden, aber jede die das nicht wird, wird mit Sicherheit wieder in die Nähe eines KBV von 1 oder höher steigen.

Diese würden das Eigenkapital natürlich erheblich schädigen. Allerdings sehe ich im Moment bei der Deutschen Bank nicht die Gefahr, dass dies passiert. Die Kosten müssen sicherlich weiter gesenkt werden, um kontinuierliche Gewinne zu gewährleisten, aber ich sehe die Bank dabei auf einem guten Weg. Auch das halte ich allerdings für eher unwahrscheinlich, da die letzte Kapitalerhöhung bereits 8,5 Milliarden in die Kasse gespült hat. Für den Moment scheint die Kapitalisierung gut zu sein, der Stresstest wird möglicherweise neue Erkenntnisse bringen.

Im Investmentbanking steigt dazu im Moment die Regulierung, allerdings ziehen sich manche Konkurrenten daher auch ein Stück weit aus diesem Geschäft zurück. Nach der Konsolidierung wird es mit Sicherheit auch wieder ordentliche Gewinne zu verteilen geben, und die Deutsche Bank dürfte ihre Portion vom Kuchen abbekommen.

Eine Frage, die sich bei meiner Argumentation natürlich stellt: Die Bilanz kann ich ja auch bei der Deutschen Bank kaum auseinandernehmen und ganz sicher nicht verstehen. Allerdings hat die Commerzbank schon deutlich länger mit Problemen in ihrem Geschäft zu kämpfen, und sie sitzt wohl auf deutlich mehr gefährdeten bzw. Zumindest sehen hier etliche Analysten erhebliches Risiko eines Durchfallens im Stresstest.